Sie sind hier:: Startseite / Rathaus / Aktuelles / Erneute Öffentliche Bekanntmachung BP Erlenweg

Bebauungsplan „Erlenweg“

Öffentliche Bekanntmachung zur erneuten Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 4a Abs. 3 BauGB i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Löchgau hat am 25.07.2019 in öffentlicher Sitzung aufgrund von § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) die Aufstellung und den Entwurf des Bebauungsplanes „Erlenweg“ beschlossen. 

Aufgrund von Änderungen, die unter anderem durch Anregungen aus der vorangegangenen Beteiligung aufgenommen wurden, ist eine erneute öffentliche Auslegung erforderlich. Neben der Änderung bzw. Konkretisierung einzelner Festsetzungen wurden die Festsetzungen zur Art der baulichen Nutzung geändert. Zudem wurde eine weitere Festsetzung zur Gestaltung der Gegengiebel aufgenommen. Die Änderungen sind im Textteil und in der Begründung grün markiert.

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplans umfasst folgende Grundstücke:
1505, 1504, 1503/2, 1503/1, 1502, 1392/8, 1392/7Teilbereiche der Flurstücke 1392/6, 1392/16, 1462, 1462/1 und 1/1
 Im Einzelnen gilt der Lageplan des Büro KMB aus Ludwigsburg. Der Planbereich ist im beigefügten Kartenausschnitt dargestellt. Bebauungsplan "Erlenweg" (426 KiB) Textteil zum BP Erlenweg (392,6 KiB)  Begründung zum BP Erlenweg (241,9 KiB) Spezielle Artenschutzrechtliche Prüfung zum BP Erlenweg (617,5 KiB)


Der Entwurf des Bebauungsplans mit Begründung und die Satzung der örtlichen Bauvorschriften (jeweils in der Fassung vom 08.10.2019) werden in der Zeit vom 18.10.2019 bis einschließlich 04.11.2019 während der üblichen Dienststunden bei der Gemeindeverwaltung Löchgau, Hauptstraße 49, 74369 Löchgau, Zimmer 11 öffentlich ausgelegt. 

Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist schriftlich, mündlich zur Niederschrift oder per E-Mail bei der Gemeindeverwaltung Löchgau, Hauptstraße 49, 74369 Löchgau, Zimmer 11, E-Mail: millow@loechgau.de vorgebracht werden. Stellungnahmen können nur zu den markierten Ergänzungen bzw. Änderungen abgegeben werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.Es wird darauf hingewiesen, dass während der Auslegungsfrist nicht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplans nicht von Bedeutung ist (§ 4a Abs. 6 BauGB). Löchgau, 10.10.2019 gez. Robert FeilBürgermeister

(Erstellt am 18. Oktober 2019)
  |