Der Arbeitskreis Dorfbild Löchgau besteht seit 1981 und ist seit 1997 ein eingetragener Verein.

Ziel und Zweck des Vereins

  • Einsetzen für die Erhaltung baugeschichtlicher Zeugen des Löchgauer Dorfbildes
  • Verständnis für die Geschichte und Heimatpflege wecken und fördern
  • Veränderungen des Dorfbildes beobachten und dafür Anregungen und konstruktive Vorschläge erarbeiten
  • Künstlerische und kulturelle Bezüge zum Ort fördern und erhalten
  • In Zusammenarbeit mit der Gemeinde die Röckersche Nagelsammlung museumsgerecht erweitern und der Öffentlichkeit zugänglich machen
  • Veranstaltungen, Führungen, Ausstellungen und Veröffentlichungen
Jahr Ereignis
1983 - 1987 Restaurierung von Teilen der historischen Dorfummauerung
1984 1. Bildband: Löchgau, vorgestern, gestern und heute
Geiger Verlag, Horb; Auflage 1100 (vergriffen)
1988 In Zusammenarbeit mit dem Schwäbischen Albverein, der Gemeinde Löchgau, dem Obst- und Gartenbauverein und der Jakob-Löffler-Schule jährliche Beteiligungen am Tag des Baumes
1993 Konzeption und Realisierung der Beschilderung eines Historischen Dorfrundganges durch Löchgau mit Einbeziehung der Plastiken von Prof. K. H. Seemann
Die Eröffnung erfolgte beim Hasenropferfest 1993
1994 Restaurierung des Kirchplatzkellers zur Nutzung als Veranstaltungsraum durch den Arbeitskreis Dorfbild Löchgau, Berghüttenfreunde und Freie Wähler.
1996 Entwurf und Realisierung eines bebilderten Begleitblattes in LeporelloformmHistorischenDorfrundgang.
(Erstauflage: 1996, 2..Auflage: 2000, 3. Auflage 2005)
1996 - 1998 Umsetzen der Nagelsammlung der Nagelfabrik Röcker Erarbeitung eines Konzepts und Realisierung, seither Betreuung des Museums
1997 Vereinsgründung (Arbeitskreis Dorfbild Löchgau e. V.)
  1. Löchgauer Kellertour
1998 Eröffnung des Nagelmuseums Löchgau am 15.11.1998
1999 Anlässlich des Tag des Baumes im November 1999 Spende eines Ginkgo-Baumes für den Garten des Martin-Luther-Hauses an der Löchgauer Goethestraße
2000 Rückbenennung des Hindenburgplatzes in „Wette“ wie vor 1933l
  Führung „ Auf den Spuren von Löchgauer Kunstverglasungen“ mit Rüdiger Hirschbiel ( 02.07.00)
2001 Entwurf und Probeaufstellung von zwei Riesennägeln auf dem Löchgauer Kreisel an der L 1115 (01. Mai 01)
  20 jähriges Jubiläum Arbeitskreis: Ausstellung Rathaus
2002 Verleihung der 1. Bürgermedaille an Gründungsmitglied Karl Hofmann.
  Realisierung der Nagelskulptur auf dem Kreisel durch Gemeinde (07.02.) Herausgabe unseres Bildbandes „L - wie Löchgau, Bilder eines Dorfes“. Spende eines Birnbaumes ( Stuttgarter Geißhirtle) für den zukünftigen Bürgergarten zwischen Obere Straße und Neue Straße
  Präsentation des Nagelmuseums auf der CMT Stuttgart
  2. Löchgauer Kellertour.
2003 Beteiligung am Heimatbuch der Gemeinde Löchgau mit acht Autoren aus dem Verein
  10. Kellerfest im Kirchplatzkeller.
2004 Abschluss der Kleindenkmalkartierung in Zusammenarbeit mit dem Schwäbischen Albverein.
2005 Dritte Auflage des Leporellos zum Historischen Dorfrundgang.
  Ausstellung „Der Maler Hugo Mundinger und der Goldschmied Reinhold Bothner“.
2006 25 Jahre Arbeitskreis Dorfbild Löchgau
  3. Löchgauer Kellertour

Seit 1984 anlässlich des im zweijährigen Turnus stattfindenden Hasenropferfestes im Juli - Ausstellungen im Löchgauer Rathaus zu jeweils aktuellen Themen – z. B.

Jahr Motto
1984 Unsere Dorfmauer
1986 Bäume gehören zum Dorfbild
1988 Straßen, Wege, Wegle und Plätze
1990 Unser Dorfbild, Bild des Dorfes?
1992 Von der Kunst, Nägel mit Köpfen zu machen
Von der Kunst des Schmiedens
Von der Kunst im Dorfbild
Und das Dorfbild in der Kunst
1993 Die Vereinshalle und die Hallenvereine
1995 400 Jahre Zugehörigkeit zu Württemberg
1997 25 Jahre Steinbachverdolung und
Das Nagelmuseum der Firma Röcker
1999 Das alte Dorfquartier zwischen Kelter und Kirche verändert sich
2001 20 Jahre Arbeitskreis – Ein Rückblick
2003 Die „Sonne“ und der „Sonnensaal“
2005 Der Maler Hugo Mundinger und der Goldschmied Reinhold Bothner
  |